x    
     
 
 

Marokko  Französisches Protektorat

 

 

 
 
     
     
 
 

  im folgenden werden von Marokko folgende AusgabeGebiete präsentiert:
- Französische Post in Marokko  incl PortoMarken dieser Epoche  /Zeitraum 1891 - 1912
- Französisches Protektorat  incl Paket- und PortoMarken dieser Epoche   /Zeitraum 1912(1914) - 1956
- Unabhängiges Königreich  /Zeitraum 1956 - 1965


  dazu werden alle offiziellen Ausgaben in der Reihenfolge ihres AusgabeDatums dokumentiert.
/die Marken-Präsentation ist auf die Regel-Ausgaben abgestellt;  Abweichungen davon, Typen etc  sind nicht systematisch dokumentiert, sondern nur soweit ich sie bei bisheriger Durchsicht (zufällig) erfasst habe

  dort wo lt. Katalog etwas fehlt taucht dann eine PlatzhalterNotiz mit der entsprechend fehlenden Michel-Nummer auf.
/fehlende Satz-EinzelMarken  sind dabei in Klammer gesetzt


die Sammlung ist postfrisch angelegt;  ersatzweise ungebraucht * bzw (*)   und erst dann sind gestempelte Marken gesteckt

der ErhaltungsZustand wird durch FarbPunkt-Symboliken gekenzeichnet (> genaue Legende s. dazu am SeitenEnde)
/ein VollKreis bedeutet immer die ErhaltungsAngabe gilt erstmal für die gesamte SatzAusgabe
/einzelne SatzMarken mit anderem ErhaltungsZustand bekommen einen ViertelKreis gesondert zugeordnet

 
 
     
     
     
 
    das StaatsGebiet des heutigen Marokko hat in der Vergangenheit eine Vielzahl einzelner Marken-Ausgaben gehabt;  ohne Anspruch auf Vollständigkeit /Korrektheit (ich ringe selbst noch um Klarheit) versuche ich mal, das nachfolgend geordnet darzustellen 
und verlinke dabei jeweils auf das MarkenMaterial was dazu bei mir vorhanden ist.

 

 

bis 1912  Vor-Protektorats-Zeitraum

 

> DAP (Deutsche AuslandsPostämter) Marokko  > Aufdrucke Marocco  Marokko

 

> Französische Post in Marokko  incl Porto-Marken

 

> englische MarkenAusgaben  > Morocco Agencies

 

> spanische Post in Marokko  > Mazagan   Marrakesch   Mogador   Correro Espanol Tanger

 

> Scherifats-Post

 

 

 

1912 - 1956  Protektorats-Zeitraum

 

> französisches Protektorat  > Maroc   incl PaketMarken  + PortoMarken

 

> spanisches Protektorat  > Protectorado Correro Espanol en Marruecos     Zona Protectorado Espanol      Marruecos  Protectorado Espanol

 

> Spanisch-Sahara,  Spanisch-WestAfrika  > Cabo Juby   Sahara Espaniol   Ifni 

 

> Tanger internationale Zone 
- mit englischen Marken-Ausgaben  >
Morocco Agencies

- mit französischen Marken-Ausgaben  > ProtektoratsAusgaben mit StempelAufdruck TANGER (?)

- mit spanischen Marken-Ausgaben  >  Correros Officina de Tanger,   Repuplica Espania Tanger

 

 

ab 1956  Unabhängiges Königreich

 

> SüdZone  + Marokko-GesamtAusgaben  > Royaume du Maroc

 

> Nord-Zone-Ausgaben

 

> neuzeitliche Ausgaben (unbedeutend)

 
 
     
     
     
 
 

bis 1912  Vor-Protektorats-Zeitraum    

 
 
 
 

zurück         

 
 
 
 

 
 
 
 

Marken-RückSeiten

 
 
 
 

 
 
 
 

1891 / Mi-Nr. 1   2 II   3   4   5 II   6   PrüfStempel bei Mi-Nr. 5

 
 
 
 

1899/1900 / Mi-Nr. 9  

 
 
 
 

1902-1903 / Mi-Nr. 11-17   Mi-Nr. 16+17 /1Fr+2Fr  können als postfrisch durchgehen, besonders der 2Fr-Wert  ist TOP

 
 
 
 

1908 / Mi-Nr. 20-23   Mi-Nr. 20 + 21  sind ohne Gummi

 
 
     
 
 

 
 
 
 

1910 / Mi-Nr. 24  

 
 
 
 

1911-1917 / Mi-Nr. 25-36

 
 
     
     
     
 
 

PortoMarken  Vor-Protektorats- und  Protektorats-Zeitraum    

 
 
 
 

zurück         

 
 
 
 

 
 
 
 

Marken-RückSeiten

 
 
 
 

 
 
 
 

Französische Post im Ausland 
1896 / Mi-Nr. 1-5   Mi-Nr. 5  mit PrüfStempel CALVES  /Mi-Nr. 5 hat vollen unbeschädigten OriginalGummi,  hat geringe FalzSpur und vorderseitig links unten kleine Bugfalte

 
 
 
 

1909-10 / Mi-Nr. 6-9   die HaftSpuren sind nur an den Falzen, der Gummi ist davon nicht betroffen,  hier kann es sich 2x ebenfalls um PrüfStempel handeln (?)

 
 
 
 

1911 / Mi-Nr. 10-11

 
 
 
 

1911 / Mi-Nr. 13-16

 
 
 
 

Französisches Protektorat 
1915 / Mi-Nr. 1-6   Mi-Nr. 6 hat StockFlecke

 
 
 
 

1915 / Mi-Nr. 7-10

 
 
 
 

1917 / Mi-Nr. 11-18   die umgeschlagenen RandStreifen bei den 2 letzten Werten sind nicht mit dem Gummi verklebt

 
 
     
 
 

 
 
 
 

Französisches Protektorat - PaketMarken
1917 / Mi-Nr. 1-11

 
 
     
     
     
     
 
 

1912 - 1944  Protektorats-Zeitraum    

 
 
 
 

zurück         

 
 
 
 

 
 
 
 

Marken-RückSeiten

 
 
 
 

 
 
 
 

1914 / Mi-Nr. 1-17   die HaftSpuren sind nur an den Falzen, der Gummi ist davon nicht betroffen

 
 
 
 

1914 / Mi-Nr. A18

 
 
 
 

1915 / Mi-Nr. 19   bei den zwei Marken kann eine 19 dabei sein ? /eher aber ist es noch 2x die A18

 
 
 
 

1915-17 / Mi-Nr. A20   B20   C20   D20   das sind die 4 Marken unternander

 
 
     
 
 

 
 
 
 

Marken-RückSeiten

 
 
 
 

 
 
 
 

1917 / Mi-Nr. 21-37   erkennbare FalzSpuren bei Mi-Nr. 33, 34, 35, 36   /dünne Stelle bei Mi-Nr. 33   /PrüfStempel bei Mi-Nr. 37 
                                die stark dunkel-bräunlich gefärbten RückSeiten der höheren Werte dieses Satzes dürften auf schwefelhaltigen Gummi (?) zurückzuführen sein  > analog dem bekannten OSTROPA-BlocK-Gummi
x

 
 
 
 

1922 / Mi-Nr. 38-48   noch keine TypenBestimmung nach Typ I  II  III erfolgt  

 
 
     
 
 

 
 
 
 

Marken-RückSeiten

 
 
 
 

 
 
 
 

1923 / Mi-Nr. 49-76

 
 
     
 
 

 
 
 
 

1928 / Mi-Nr. 77-86  

 
 
 
 

1930 / Mi-Nr. 87-90  

 
 
 
 

1931 / Mi-Nr. 90-91  

 
 
     
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

1933 / Mi-Nr. 93-116

 
 
     
 
 

 
 
 
 

1933 / Mi-Nr. 117-122

 
 
 
 

1935 / Mi-Nr. 123-126

 
 
     
 
 

 
 
 
 

1938 / Mi-Nr. 127-136

 
 
 
 

1939 / Mi-Nr. 137-138

 
 
     
 
 

 
 
 
 

1939 / Mi-Nr. 139-175

 
 
     
 
 

 
 
 
 

1939 / Mi-Nr. 176-182

 
 
 
 

1942 / Mi-Nr. 183-186

 
 
 
 

1943 / Mi-Nr. 187

 
 
 
 

1943 / Mi-Nr. 188-206

 
 
     
 
 

 
 
 
 

1944 / Mi-Nr. 207-212    Mi-Nr. 212 /100Fr Auflage:  10.000 Stück !!!

 
 
 
 

1944 / Mi-Nr. 213

 
 
     
 
 

2 Marken haben einen amtlichen Durchstich  /die Bedeutung ist mir noch unklar

 
 
     
     
     
     
 
 

1945 - 1956  Protektorats-Zeitraum    

 
 
 
 

zurück         

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 

 

 
 
 
 

 
 
     
 
 

bei den Marken mit Falz (Rot-Punkte)  handelt es sich zu 95% um sehr saubere ErstFalze

 
 
     
     
     
     
 
 

Tanger - französische Ausgaben    

 
 
 
 

zurück         

 
 
 
 

 
 
     
 
 

AufdruckStempel ist ungeprüft

von Tanger - französische Ausgaben  liegen mir keine KatalogUnterlagen vor,  alle Angaben deshalb unter Vorbehalt

 
 
     
     
     
     
 
 

1956 -1965  unabhängiges Königreich    

 
 
 
 

zurück         

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
     
 
 

bei den Marken mit Falz  handelt es sich durchweg um sehr saubere ErstFalze

 
 
     
     
     
     
 
 

1956 -1957 unabhängiges Königreich - NordZone    

 
 
 
 

zurück         

 
 
 
 

 
 
     
     
     
     
 
 

Einzel- und SatzMarken mit grünem Punkt sind grundsätzlich postfrisch, haben also unbeschädigten OriginalGummi

/ich fertige deshalb zu diesen Marken idR. keine extra RückSeiten-Scans an.

 

wenn diese Einzel- und SatzMarken mit grünem Punkt anhängende Randfelder haben,  dann kann es mitunter der Fall sein, dass vorder- oder rückseitig auf dem Randfeld ein Falz /FalzRest klebt.  Die Marke selbst ist aber einwandfrei, ansonsten weise ich auf eine mögliche Beeinträchtigung hin.

 

RückSeiten-Scans habe ich idR. bei allen besseren Ausgaben wo der OriginalGummi irgendwie beschädigt ist, die dann also nicht mehr als postfrisch, sondern als ungebraucht gelten.



für die Kennzeichnung verwendete Symbolik:

 
 
 
 
  Falz bzw FalzRest   /oder auch nur geringe FalzSpur
  ohne Gummi   / ggf auch nur GummiFehlstelle
/hier gibt es aber auch Fälle, derart, dass die Marke grundsätzlich schon  ohne Gummi  verausgabt wurde  und der Hinweis ohne Gummi insofern kein Mangel ist
/dort, wo ich sicher weiss, dass die Marken ohne Gummi verausgabt wurden, lasse ich diesen Hinweis idR. weg
  steht für verschiedene Mängel wie Bug / herstellungsbedingte PapierRunzeln,   ZahnFehler,   kleiner EinRiss,   dünne Stelle,
    in jeder Hinsicht einwandfreie Erhaltung